Risotto mit Inka Power – Quinoa-Kürbis-Risotto

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Der Kürbis ist nicht nur die größte Beere der Welt, er ist auch in der Küche vielfältig. Sie können ihn braten, grillen, dünsten, überbacken, kochen, einlegen, pürieren … Bereiten Sie ihn süß oder pikant zu, als Suppe, Salat, Soße oder Dessert.

Zur Verarbeitung schneiden Sie Stiel und Blütenansatz ab, stechen mit einem scharfen Messer oben mittig in den Kürbis und schneiden erst die eine Hälfte nach unten durch, danach die zweite. Kratzen Sie die Kerne mit einem Esslöffel heraus oder schneiden Sie zuvor den Kürbis in Spalten und schneiden dann die Kerne heraus. Zum Schluss muss die Schale ab. Nur der Hokkaido-Kürbis kann mitsamt der Schale verzehrt werden.

Interessant ist auch die Kombination von Kürbis und Quinoa. Quinoa ist vielleicht eine der besten pflanzlichen Eiweissquellen auf der Welt. Was Quinoa so einzigartig macht, ist, dass die kleinen Körnchen alle neun essentiellen Aminosäuren enthalten, was für ein pflanzliches Lebensmittel äusserst ungewöhnlich ist. Der Mineralienreichtum von Quinoa schlägt den unserer üblichen Getreidearten um Längen. Ausserdem ist das leckere Inka-Korn glutenfrei und kann daher sowohl bei Getreideunverträglichkeiten als auch bei Problemen mit Candida-Infektionen problemlos gegessen werden.

Das Risotto Rezept besticht durch die Kombination von Kürbis, Quinoa, Portwein und Amaretto durch seine Geschmacksvielfalt. Guten Appetit.

Risotto mit Inka Power - Quinoa-Kürbis-Risotto

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Arbeitszeit1 Std. 5 Min.
Gericht: Hauptspeise
Land & Region: Kürbis, Risotto
Portionen: 4

Zutaten

  • 500 Gramm Butternut Kürbis
  • 300 Gramm Quinoa
  • 200 ml Weißwein
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 1 TL Butter
  • 2 Zwiebel
  • 20 ml Portwein
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 3 Salbeiblätter oder getrockneter Salbei
  • 60 Gramm Parmesan
  • 3 Esslöffel Amaretto
  • Salz und Pfeffer nach Bedarf

Anleitungen

  • Den Ofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch fein würfeln (ca. 1 x 1 cm). Die Kürbiswürfel mit 1 EL Olivenöl, dem Meersalz, einer Prise Zimt und den Chiliflocken mischen, in eine ofenfeste Form geben und im Ofen ca. 15 - 20 Minuten garen, bis sie weich sind. Etwa zwei Hand voll von den Kürbiswürfeln zu Kürbispüree pürieren
  • Die Zwiebel fein hacken, den Quinoa gut waschen und den Parmesan reiben. 1 EL Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit dem Salbei darin anrösten. Den Quinoa gut abtropfen lassen und dazu geben. Mit dem Portwein ablöschen, dann mit dem Weißwein aufgießen. Einkochen lassen. Den Salbei entfernen, das Kürbispüree unterrühren. Nun eine Kelle heiße Gemüsebrühe hinzufügen und wieder einkochen lassen. Immer wieder Gemüsebrühe hinzufügen und einkochen lassen, bis der Quinoa bissfest gegart ist. Die Kürbiswürfel unterrühren und gut unterrühren (ein paar zur Dekoration zurück halten). Zum Schluss den Parmesan in das Risotto geben und unterrühren. Mit dem Amaretto, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dem Amaretto vorischtig sein, da das Gericht sonst eine zu prägnante Mandelnote erhält.
  • Das Risotto auf Teller geben und die restlichen Kürbiswürfel darüber streuen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*